art headpro

pianofestival nikodemus2
Freitag, 1.März - Sonntag, 3.März 2019 - eighty eight colours pianofestival

Das Pianofestival „eighty-eight colours“ widmet sich in seiner zweiten Ausgabe wieder moderner Tastenkunst jenseits des klassischen Repertoires. Mit zwei-, vier-, und sogar sechs Händen präsentiert es individuelle Spielweisen zeitgenössischer Klaviermusik. An zwei Tagen stehen ausschliesslich Pianoklänge auf dem Programm. Der dritte Tag bringt dann ein nachmittägliches Jazztrio, Klassik und eine Tanzperformance zu Pianomusik.
Freitag 1.März :Eintritt: 22,-/erm. 18.-/BerlinPass 7.-€  / Sonnabend 2.März Eintritt: 22,-/erm. 18.-/BerlinPass 7.-€ / Sonntag 3.März 15 Uhr -  Junge Talente: Eintritt: 8.-/erm. 5.-/BerlinPass 3.-€ / 17 Uhr ZEITklang - Eintritt frei / Festivalgesamtkarte 35.-€ Kartenreservierungen per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

fr20

pianofestival volker jaekel

Volker Jaekel eröffnet am Freitag, 1.März um 20 Uhr das Festival mit seinem neuen Soloprogramm „returning to essence“. Diese Rückkehr kennt keine musikalischen Grenzen, scheinbar gegensätzliche Stilrichtungen formen eine Art Neuer Musik, deren Essenz sakrale Musik, barocke Formen und das romantische Lied ebenso enthalten wie Jazz und expressionistische Improvisation. 

fr22

pianofestival some handsome hands

Some Handsome Hands um 22 Uhr sind der Einsamkeit eines klassischen Konzertpianisten überdrüssig: gleich drei Pianistinnen an einem Flügel - ein Klaviertrio im wahrsten Sinne des Wortes! Sie verbinden anspruchsvolle Klassik bis zur Moderne und Crossover mit Virtuosität, Witz und Charme.

 Freitag 1.März :Eintritt: 22,-/erm. 18.-/BerlinPass 7.-€ 



sa20b

pianofestival jan gerdes

Den Sonnabend, 2.März eröffnet um 20 Uhr mit dem Berliner Pianisten Jan Gerdes ein weiterer Grenzgänger. Mit „Songs and Improvisations“ bewegt er sich zwischen Klassik, Neuer Musik, Elektronik und Performance; zwischen zeitgenössischer Klaviermusik und den Sounds der elektronischen Clubkultur.
sa22b

piano festival niikodemus takase
Zwei der profiliertesten Persönlichkeiten des zeitgenössischen Jazz bestreiten um 22 Uhr das Abendkonzert zwei- und vierhändig: Aki Takase und Alexander von Schlippenbach. Sie: die stilistisch vielseitige Avantgardistin, die eigensinnig mit Traditionen spielende Virtuosin. Er: der Free Jazzer mit Faible für sinnliche Abstraktion. Mögen die Partner noch so sperrig und eigen sein, hier verstärken und verbinden sich ihre Persönlichkeiten in inniger Empathie.

piano festival niikodemus takase2
Sonnabend 2.März Eintritt: 22,-/erm. 18.-/BerlinPass 7.-€


so15
Der frühe Sonntag, 3.März um 15 Uhr gehört jungen Talenten wie dem Red Nightingale Trio um den Pianisten Janne Niclas mit Per Moritz Buschmann am Bass und Heinrich Eißmann am Schlagzeug. Dann stehen Beethoven und Liszt auf dem Programm von Janne Hrdina - Pianosolo

jannehdrina

piano festival rednightingale

Sonntag, 15 Uhr: Eintritt: 8.-/erm. 5.-/BerlinPass 3.-€



so17

piano festival niikodemuswaterpuppets

Ein ZEITklang um 17 Uhr beschliesst das Festival mit waterpuppets dance, einer Tanzperformance mit Lea Hoffmann nach Musik von Volker Jaekel und der Eröffnung der Ausstellung „kratḗres / Mischkrüge“ von Daniel Eltinger. Eintritt frei!

 piano festival niikodemuswaterpuppets2

daniel eltinger

Eröffnung der Ausstellung "kratḗres / Mischkrüge" von Daniel Eltinger
Gemälde nach dem überlieferten Titel einer nicht überlieferten Orphischen Dichtung. (ein kratḗr, je nach Status aufwendig verziert und in unterschiedlicher Größe, diente im antiken griechischen Haushalt zum Mischen von Getränken)
„Gemischt“ werden in den kratḗres hier Konzepte, wie sie durch verschiedene kulturgeschichtliche Brillen gesehen verschiedene Gestalt annehmen. Heidnisch und christlich wird über Kreuz gelegt mit dem Religiösen und dem Geschlechtlichen.In einer assoziativen Sammlung, wie Traumszenen, sucht die Malerei eine abstrakte Narration, versucht sich über das Vermengen zu definierender Elemente einer Neuschöpfung anzunähern, und tastet nach dem Topos der Kreativität selbst.


Abendkarte: 22,-/erm. 18,-/BerlinPass 7,-€
Sonntag 15 Uhr: Eintritt: 8,-/erm. 5,-/BerlinPass 3,-€
Festivalkarte: 35,-€

ZEITklang: Eintritt frei

Kartenreservierung per Email an  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok