art headpro

18 09 18 meinhold
Freitag, 7.September 2018 - 20 Uhr - Nikolai Meinhold "Evacuation of Nada" - Performance, Text in Musik - Eintritt: 12,-/8,-/ BerlinPass: 3 €

Nikolai Meinhold: Idee, Konzeption, Komposition, Improvisationen mit Flügel, Mbira,
Guzheng, Cimbalon, Moungongo.
Ira Hadzic: Autorin der Textvorlage Buch „Evacuation Of Nada“, Textauswahl. Lesung, Live Elektronik.
Hilary Jeffrey: Posaune.

„Evacuation Of Nada“, Text in Musik.
Niko Meinhold zum Projekt:
„Ira Hadzics Buch „Evacuation Of Nada“ begeisterte mich, als ich es vor etwa drei Jahren las. Nicht nur die Fragen, die es aufwirft, auch die Stille, die es beim Lesen erzeugt, eine
Athmosphäre, die den Geist wie eine Meditation reinigt, bewog mich dazu, es mit Musik zu verbinden, bzw es zur Inspirationsquelle für Musik zu machen.
Im Buch selbst ist ein imaginärer Soundtrack zum Buch beschrieben. Als ich nun Ira vorschlug, das Buch für Musik zu benutzen, aber nicht ihren Anweisungen zu folgen, war
sie sofort einverstanden, denn der Soundtrack soll eben imaginär bleiben.
Es geht nicht darum das Buch zu vertonen, also ein einfaches Hörspiel zu veranstalten, sondern einen Prozess zur Gestaltung eines Kunstwerkes gemeinsam mit
Schriftstellerin/Leserin, improvisierenden MusikerInnen, Komponisten und Publikum zu erleben. Das Publikum wie die Schaffenden sollen das Gestaltwerden des
Kunstwerkes erleben und als komplexer werdendes Bewußtwerden wahrnehmen können.

033niko fotoanasegola Nikolai Meinhold
Studierte Jazz und Popularmusik (Klavier und Komposition) von 1997 bis 2003 an der
HfM „Hanns Eisler“ Berlin,
Jazzkomposition und Jazzpiano in Stockholm an der Kungligan Musikhögskolan.
Masters of Music(Jazz) 2009 am Jazzinstitut Berlin.
Komponierte für verschiedenste Ensembles, auch für Orchester, Radio (u.a. RIAS- Bigband,
NDR-Bigband), Film, Theater und Fernsehen sowie verschiedene CD- Produktionen. Seit
geraumer Zeit Fokus auf experimentellen Kompositionen und genreübergreifenden
Performances z.B.: „Disdance“ für das Niko Meinhold-Ensemble (produziert vom RBB),
„Episodes“ für die Frauke Requardt Company, zwei Musiker und zwei Sounddesigner,
(produziert von The Place, London und The British Arts Council), „Antwort Berton“ für das
Niko Meinhold-Ensemble, Vertonung von Doris Lessings Roman „Briefing For A Descent
Into Hell“, „Stirb und Werde“ Komposition für kleinen Frauenchor für das Kammerorchester
Artibus plus Jazzquartett aufgeführt im Expowal Hannover.
Gewann u.a. den Karl-Hofer-Jazzperformance-Preis, den Deutschen Hochschulwettbewerb
für Ensembles mit dem damaligen Trio Tritorn, das Jazz-Solistenstipendium des Berliner
Senats und das Tourstipendium des Nordiska Kulturfond für seine experimentelle
skandinavische Band Northern Alliance.
Spielte in verschiedensten Formationen, in Deutschland, in den USA, Japan, England, Italien,
Polen, Rumänien, Israel, Island, Schweden, Finnland, Norwegen, Südkorea, Serbien,
Kolumbien, Östereich, der Schweiz, den Niederlanden, Algerien, Libanon, Aserbaidschan,
Ghana und im Senegal.
Spielte mit MusikerInnen wie Samuel Torres, Rudi Mahall, John Schröder, Chris Dahlgren,
David Friedman, Carlos Bica, Ernesto Simpson, Heinrich Köbberling, Anton Jimenez, Felix
Wahnschaffe, Frank Gratkowski, Willi Kellers, Satoko Fukuda, Mark Sanders, Guillaume
Viltard, Steve Noble, Brian Adler, Marshal Gilkes, Peter Weniger, Silke Eberhard, Jelena
Kuljic, Kalle Kalima, Toni Buck, Christian Weidner, Tristan Honsinger, Maria Raducanu,
Axel Dörner, Tobias Delius, Antonio Borghini, Tyshawn Sorey, Michael Schieffel.
Aktuelles: CD- Release bei Clean Feed Records mit eigenen Kompositionen für Marimba,
Vibrafon, Bassklarinette und Flügel für das Trio Kokotob mit Taiko Saito und Tobias
Schirmer.(http://www.pirouet.com/home/kuenstler_d.php?artist=ART3047) Japantournee im Juli 2018 mit Unterstützung des Goethe-Instituts.

Hilary Jeffery (* 1971 in Surbiton) ist ein britischer Improvisationsmusiker (Posaune, Elektronik, Komposition.
Er arbeitete mit verschiedenen Choreographen wie Aurora Corsano, Vania Gala, Mary O'Donnell, Jane Mason, Joao da Silva und Saburo Teshigawara bei Tanzperformances zusammen. Als Posaunist
spielte er seitdem u. a. mit Paul Dunmall, Hugh Davies, Keith Tippett, Catherine Christer Hennix und dem Splitterorchester. Er gehört dem Kilimanjaro Dark Jazz Ensemble und dem Ensemble Zeitgeist
an. Zudem ist er auf Aufnahmen von Hugh Davies, Germ, Earthling, Sand, der Band of Holy Joy, Jimi Tenor, The Meta Orchestra, Paul Dunmalls Moksha Big Band, dem The Barton Workshop und Apa Ini
zu hören. Er legte die Soloproduktionen Solo Trombone & Electronics 1/2 (FMR Records, 2003 bzw. 2006) vor.
Ferner kooperierte er mit dem Komponisten und Elektroniker Patrick Pulsinger. Erste Zusammenarbeit 2014 mit Niko Meinhold im Rahmen einer Ghanatour mit dem von Max
Weissenfeld zusammengestellten Ensemble aus Berliner Improvisationsmusikern und ghanaischen Musikern.
Letzte gemeinsame Konzertreise mit Meinhold 2017 mit dem Divan der Kontinente nach Aserbaijan.

Ira Hadžić (*13.05.1979 in Sarajevo )
irahadzic.com wanderatlarge.com
2005 M.A. in Kulturanthropologie/europäischer Ethnologie und Amerikanistik, J.W.Goethe
Universität, FFM
ERZÄHLKUNST & PUBLIKATIONEN (Auswahl)
2017 Kumari Devi at the Disco of the Absolute Shadow, Hörspielperformance @West Germany,
Berlin
@Improvised Weapons, Wien.
2016 Mathilde’s Backyard, Text für Tanzaufführung @ada Studio & Bühne für zeitgenössischen
Tanz,
A Moeda, künstlerische App und E-Book-Publikation Kumari Devi, Erzählstoff Text und Textil
in Zusammenarbeit mit U.S. Kostümdesigner Tunji Dada
2012-2015 Evacuation of Nada, Buchfundament,
20 White Cards + 1 Gun, Objektfiktion

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok